01.05.2019 10:42

Für die Umwelt: KATZ beim Fernsehen

The KATZ Group präsentiert sich beim SWR-Nachhaltigkeitstag

Um das Thema Nachhaltigkeit kommt inzwischen kein Unternehmen mehr herum. Beim SWR in Baden-Baden ist man sich dessen bewusst und lud deshalb zu Beginn des Jahres 2019 zum Nachhaltigkeitstag. Geladen waren nicht nur die eigenen Mitarbeiter, denen das Label Green Inhouse als Identifikationssymbol und gemeinsame Linie für mehr Nachhaltigkeit vorgestellt wurde. Auch einige Unternehmen durften sich und ihre nachhaltigen Produkte präsentieren.
The KATZ Group aus dem Nachbartal durfte natürlich nicht fehlen. Im Fokus stand dabei keineswegs der Untersetzer, obwohl auch kalte und heiße Getränke gereicht wurden. Für den SWR war vielmehr das Displayboard interessant. Jeden Tag werden Kulissen aus verschiedenen Materialien gebaut, die nur eine kurze Zeit gebraucht werden und dann wieder verschwinden müssen.


Nachhaltigkeit bewegt die Menschen

„Unser Displayboard eignet sich hier ausgezeichnet“, sagt Marisa Zeltmann, Head of Marketing bei KATZ. Zusammen mit Melanie Stier, Produktmanagerin bei KATZ, präsentierte sie die Produkte vor Ort. „Das Interesse der Mitarbeiter war groß“, sagt sie. Die Nachhaltigkeit bewege inzwischen sehr viele Menschen. Das betreffe eben auch die Werkstoffe, die bei der täglichen Arbeit zum Einsatz kämen.
Auch Regisseur und Nachhaltigkeitsexperte Philip Gassmann zeigte sich vom Displayboard begeistert. „Aus meiner Sicht gäbe es viele weitere Ansatzpunkte für die KATZ-Produkte für die Film- und TV-Branche“, sagte er. „Die Kolleginnen und Kollegen sind alle für ‚grüne‘ Lösungen, aber es muss funktionieren und schnell gehen.“

Impulsvorträge und positive Rückmeldung

Gassmann war es auch, der mit verschiedenen Impulsvorträgen durch den Tag führte. Dabei berührte er für die Arbeit beim Sender relevante Themenfelder wie „Licht, Stromversorgung & Technik“, „Büro & Produktion“ oder eben „Ausstattung & Szenenbild“. Die Rückmeldung der Besucher war hierauf, wie auch auf die von KATZ ausgestellten Produkte, sehr positiv.
Positiv war auch das Fazit von Marisa Zeltmann. „Wir wissen, dass wir mit unseren Produkten vielen Kunden im Bereich nachhaltiger Werkstoffe ganz neue Möglichkeiten eröffnen“, sagt sie. „Nachhaltigkeitstage wie der beim SWR erlauben es uns, eine ganze Branche auf uns und unsere Produkte aufmerksam zu machen.“

 

Kontakt für die Presse: